Ein erfülltes Leben führen

Wie kann ich ein zufriedenes Leben führen, in dem ich nichts vermisse? Ganz einfach: Man verfolgt alle wesentlichen Aspekte des Lebens, ohne einen Teil zu vernachlässigen. Im Grunde geht es um eine umfassende Selbst-Fürsorge. Jetzt sagen Sie: Dafür habe ich gar keine Zeit und außerdem, was ist denn „wesentlich“? Es lohnt sich also hier genauer hinzuschauen.

Lebe den ganzen Raum

Wir haben bei bestimmten Themen unser „Heimspiel“, vernachlässigen dafür gerne anderes. Mancher legt beispielsweise viel Wert aus Freunde, Familie und Arbeit – aber für Sport bleibt keine Zeit. Ein anderer jobbt nur, um Geld zu verdienen, damit er oder sie sich exquisite Hobbies oder tolle Reisen leisten kann. Das Ganze ist also nicht einfach im Blick zu behalten, aber auch nicht unmöglich.

gepflegt oder….
….abgenutzt?

 

 

 

 

 

 

 

Selbst-Fürsorge statt ausbrennen

Auf alle Teile des Lebens gleichermaßen Wert zu legen und sie zu pflegen heißt, überall Verantwortung zu übernehmen und nichts aus dem Blick zu verlieren. Natürlich gibt es individuelle Präferenzen, was man im Leben (er)leben und welchen Bereichen man sich widmen möchte. Aber langfristig gedacht, ist es halt sinnvoll, für alle Lebensbereiche zu sorgen. Man möchte nicht eines Tages Nachteile haben, weil man z.B. die Gesundheit oder Freunde oder die Erholung vernachlässigt hat. Wir wollen vermeiden, dass Körper und Seele ausbrennen. Das bedeutet, sich überall gleichermaßen zu kümmern, also das, was wir exzessiv tun, zurück zu fahren, und anderes – was uns weniger vertraut ist – aufzubauen.

Der Grundriss Ihres Lebens

Als Symbol und Orientierungshilfe für die einzelnen Lebensbereiche möchte ich ein Haus benutzen, das Haus unseres Lebens sozusagen. Dort gibt es eine Küche, die für die Gesundheit das Symbol ist. Das Schlafzimmer weist darauf hin, dass wir uns erneuern und erholen müssen. Natürlich gibt es ein Arbeitszimmer, da wir finanzielle Mittel brauchen. Unser Wohnzimmer ist der Ort, an dem wir Freunde und Familie treffen können. Man kann sich auch ein Kinderzimmer vorstellen, wo sich unsere Verpflichtungen befinden (Kinder, Haustiere, Pflegebedürftige). Das Wohnen selber wird durch das gesamte Haus repräsentiert, das noch ein Bad hat, in dem es um unsere (seelische) Reinigung geht. Und unter dem Dach wohnt der Geist (Verstand, Bewusstsein). Um das Haus herum gibt es einen Garten, weil wir von Zeit zu Zeit in die Natur müssen, z.B. um uns zu erholen oder einfach mal frische Luft zu schnappen.

Dein Leben ist ein Tempel – Dein Tempel

Freuen Sie sich auf meine Fortsetzungsgeschichte; wir werden zusammen das ganze Haus und Ihr ganzes Leben in den nächsten Wochen besichtigen.

Hinterlasse einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Ich akzeptiere